Warum schwer, wenn es auch „leicht“ geht?

26. Sept. 2022

Wohin Sie auch schauen – die Welt ist voller Texte. Texte, die Zugang zu Informationen schaffen. Ludwig Wittgenstein, einer der bedeutendsten Philosophen des 20. Jahrhunderts, sagte einst: „Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.“ Doch wir wollen keine Grenzen setzen, sondern Barrieren überwinden. Dafür nutzen wir die Leichte Sprache.

Laut § 11 des Behindertengleichstellungsgesetzes sind öffentliche Dienste dazu verpflichtet, allen Menschen einen barrierefreien Informationszugang zu gewährleisten:

„(1) Träger öffentlicher Gewalt sollen mit Menschen mit geistigen Behinderungen und Menschen mit seelischen Behinderungen in einfacher und verständlicher Sprache kommunizieren. Auf Verlangen sollen sie ihnen insbesondere Bescheide, Allgemeinverfügungen, öffentlich-rechtliche Verträge und Vordrucke in einfacher und verständlicher Weise erläutern.

(2) Ist die Erläuterung nach Absatz 1 nicht ausreichend, sollen Träger öffentlicher Gewalt auf Verlangen Menschen mit geistigen Behinderungen und Menschen mit seelischen Behinderungen Bescheide, Allgemeinverfügungen, öffentlich-rechtliche Verträge und Vordrucke in Leichter Sprache erläutern.“

Wir wollen daran anschließen.

Doch was ist Leichte Sprache?

„Bei Leichter Sprache geht es darum, dass Texte und Sprache einfach zu verstehen sind“, laut dem Netzwerk Leichte Sprache. Das wird erreicht, indem komplexe Sachverhalte verständlich formuliert werden. Ein festes Regelwerk mit rund 40 Hinweisen zum Schreiben von Texten soll dies gewährleisten. Auch Übersetzerinnen und Übersetzer orientieren sich an dieser Hilfestellung.

Es wird darauf geachtet, dass unter anderem…

  • Fach- und Fremdwörter vermieden oder erklärt werden.
  • Bilder den Inhalt unterstützen.
  • Sätze kurz sind.
  • Der Satz nach der klaren Struktur von „Subjekt – Prädikat – Objekt“ verfasst ist.
  • Jeder Satz nur eine Aussage enthält.

Warum ist Leichte Sprache wichtig?

Menschen mit Beeinträchtigungen werden häufig mit Hindernissen konfrontiert. Bekannte und offensichtliche Beispiele sind Menschen im Rollstuhl, die eine Rampe statt einer Treppe nehmen oder auch Menschen mit Sehschwäche, die zu deren Überwindung eine Brille tragen. Genauso wichtig ist es jedoch, Hilfestellungen in Bezug auf die Sprache zu bieten. Das Problem ist, im Gegensatz zu den vorherigen Beispielen, häufig nicht auf den ersten Blick zu erkennen, bringt aber dennoch erhebliche Auswirkungen mit sich.

Aus den genannten Beispielen wird klar, Leichte Sprache ist wichtig. Denn durch die Vereinfachung der Sprache können alle Menschen selbstbestimmt leben und teilhaben. Teilhabe am Leben bedeutet, dass Menschen mit Beeinträchtigungen Nachteilsausgleiche erfahren sollen, um so das eigene Leben zu gestalten sowie selbst Entscheidungen treffen und mitbestimmen zu können. Es wird eine verbesserte Lebensqualität angestrebt, ganz gleich, ob es das Privatleben, die Arbeit oder die gesellschaftliche Partizipation betrifft. So entsteht Inklusion. Inklusion bedeutet, dass kein Mensch weder im alltäglichen noch im geschäftlichen Leben ausgeschlossen, ausgegrenzt oder an den Rand gedrängt werden darf.

In diesem Fall sind damit beispielsweise Bevölkerungsgruppen mit Migrationshintergrund, ältere und gehörlose Menschen oder funktionale Analphabeten gemeint. Sie sollen die gleichen Chancen und Freiheiten genießen können wie jeder andere Mensch ohne Beeinträchtigung auch.

Wir wollen Grenzen überwinden

Wir, die AI AG, sind ein führender Anbieter von elektronischen Beschaffungslösungen: Vom Einkauf mit elektronischen Katalogen bis zur vergaberechtskonformen Abwicklung öffentlicher Ausschreibungen. Wir bieten ein komplettes Lösungsangebot zur Erleichterung der Beschaffungsvorgänge im öffentlichen und industriellen Bereich.

Damit jede Person, die mit unseren Produkten in Kontakt tritt, barrierefreien Informationszugang hat, stellen wir nun Übersetzungen in Leichter Sprache bereit, die mit dem Qualitätssiegel der Deutschen Gesellschaft für Leichte Sprache versehen sind. Unser Claim ist nämlich „Einfach. Besser. Beschaffen.“ und daran wollen wir uns halten.

Wir hoffen, dass auch andere Unternehmen diesen Pfad in Zukunft einschlagen werden, um allen Menschen die gleichen Chancen zu bieten.

Autorin: Leonie Oerter

Marketing und Vertrieb